Pferdeklinik Großostheim

Dynamische Satteldruckmessung

Die immer größere Anzahl der Rückenpatienten in der Pferdemedizin stellen immer größere Anforderungen an die Diagnostik. Neben der sorgfältigen klinischen Untersuchung des Rückens stehen von der Röntgentechnik über das Ultraschall bis hin zur  Szintigraphie moderne Diagnoseverfahren zur Verfügung. Dennoch lässt sich das Problem „Rücken“ nicht immer eindeutig fassen. Eine Entscheidende Rolle spielt neben dem Reiter der Sattel. Sitz und Form müssen zu dem jeweiligen Pferd passen, wie ein Schuh zum Fuß.

unterm_reiter
satteldruck_anim_gif

Um die Passform des Sattels richtig beurteilen zu können, reicht es nicht, ein Sattel auf das Pferd zu legen und Kammergröße und Wirbelsäulenfreiheit  zu kontrollieren. Auch die in der Vergangenheit statische Druckmessung am stehenden Pferd gibt keinen Aufschluss über die Qualität des Sattels, da sich die Druckverhältnisse in der Bewegung in den drei Gangarten stark verändert. Auch der Sitz des Reiters hat einen großen Einfluss auf die Lage des Sattels und somit auf die Rückenmuskulatur.
Die Verbindung Pferd, Sattel und Reiter lässt sich mit Hilfe der dynamischen, digitalen Satteldruckmessung in der Bewegung in allen Grundgangarten eindrucksvoll veranschaulichen.

Was kann man mit der dynamischen digitalen Satteldruckmessung darstellen?

  • Quantitative Gewichtsverteilung auf dem Pferderücken, Widerrist und Schulterpartie
     
  • Vergleich der rechten und linken Sattelhälften
     
  • Wippen des Sattels in der Bewegung
     
  • Druckstellen auf die Muskulatur
     
  • Reitverhalten des Reiters, fehlerhafte Sitzposition
     Technik      Durchführung      Auswertung
Pfeil oben1

nach oben

Impressum

Impressum